Lohnt sich ein Besuch der Anden auch während der Regenzeit?

Der Monat Februar ist bestimmt der Moment, der am wenigsten empfohlen wird, um die Anden zu besuchen, denn er fällt mitten in die Regenzeit. Obwohl der Niederschlag normalerweise recht hoch ist und falls Pech, der Regen zuweilen stunden- oder auch tagelang andauern kann, ist es dennoch eine spannende Zeit, um die Landschaft zu erkunden, besonders im Hochland von Anta in der Nähe von Cusco. Die bunten Blüten der verschiedenen Kartoffelarten, der Rapsfelder, des Ginsters und der wilden Lupine an den Strassenrändern machen Ihre Reise zu einem unvergesslichem Augenschmaus und kann Sie sogar glauben lassen, Sie seien in einem impressionistischem Gemälde gelandet.

Wenn die Sonne dann doch irgendwann durch die dicken feuchten  Nebelschwaden, die sich oft im Hochland bilden, durchbricht, werden Sie durch einen Ausblick auf die fruchtbaren Felder, die einem Flickenteppich gleichen, belohnt.

Der Vorteil die Anden während der Regenzeit zu besuchen, liegt darin, dass viel weniger Reisende unterwegs sind und daher Mensc henaufläufe an den Sehenswürdigkeiten  vermieden werden können. Manche Hotels und Fluggesellschaften senken sogar ihre Preise, daher findet man zuweilen günstige Sonderangebote. Letztlich können Sie das ganze Jahr über Cusco besuchen, es bleibt immer ein faszinierendes Reiseziel!

Viel Spass beim Reisen wünschen Ihnen

Oda & Armando

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.